Prophylaxe

 
 
 
Die Prophylaxe ist die Basis einer modernen Zahnheilkunde, weil keine noch so gute Planung und Durchführung einer Behandlung zu dauerhaftem Erfolg führt, wenn sie nicht von einem professionellen Vor- und Nachsorgeprogramm begleitet wird. Deshalb ist die Prophylaxe ein Grundbaustein unseres Praxiskonzepts. Dieser Bereich wird von unserer speziell hierfür ausgebildeten und schon lange mit großer Erfahrung und Erfolg tätigen Prophylaxe- Fachkraft Annette Meyer geleitet.
 
Die Prophylaxe dient der Prävention von Erkrankungen im Mundbereich, speziell Karies und Parodontitis.
Studien haben gezeigt, daß das Risiko einer ( Neu-) Erkrankung von Zähnen und Zahnfleisch mit einem maßgeschneiderten individuellen Prophylaxeprogramm um bis zu 90 % gesenkt werden kann.
 
Hierzu gehört zunächst die Ermittlung des persönlichen Risikoprofils, z.B. mit Karies - und Parodontose - Risikotests, Mundhygiene - Indices und Werten aus Ernährungs- und Verhaltensgewohnheiten. Dann wird über risikosenkende Maßnahmen und ihre Häufigkeit entschieden ( z. B.  professionelle Zahnreinigung, Ernährungsberatung, Fluoridierung, Fissurenversiegelung )
 
Egal ob es um eine Mundhygieneberatung und - betreuung geht, um die Begleittherapie einer anstehenden Behandlung oder die Nachsorge: mit lhrem individuellen Prophylaxeprogramm sind sie auf der sicheren Seite.
 
Darüber hinaus ist die Bakterienbeseitigung auch ein wichtiger Beitrag zur
Vorbeugung und unterstützenden Behandlung von allgemeinmedizinischen
Erkrankungen, wie z. B. Diabetes, Herz- Kreislauferkrankungen, Lungenerkrankungen
(COLD) und Magen- Darmerkrankungen bis hin zur Vermeidung von Frühgeburten.
 
Und mit unserem Recall- System werden Sie rechtzeitig erinnert, wenn die Zeit wieder gekommen ist, einen neuen Zahnreinigungs- bzw. Kontrolltermin zu vereinbaren.
 
Die Recall-lntervalle werden alters- und risikogerecht angepasst und mit lhnen gemeinsam ausgewählt. Manchmal sind es 6 Monate, manchmal auch nur 3 Monate. Bei Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre werden die Prohylaxeprogramme weitestgehend von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, Erwachsene tragen die Kosten überwiegend selbst.